· 

Hamburg - Was du bei Schietwetter in der Hansestadt unternehmen kannst

Text und Fotos: Dennis Gloth

Moin Moin. Heute geht es mal hoch in den Norden statt in den warmen Süden. „Schietwetter“ ist Plattdeutsch und bedeutet „schlechtes Wetter“. Wie du trotz Schietwetter einen schönen Tag in Hamburg verbringen kannst, erzähle ich dir in diesem Blogpost.

Boote in der Nähe der Speicherstadt, Hamburg, Deutschland

Das uns in der Hansestadt nordisches Schietwetter erwarten würde, war uns schon vor Antritt der Reise klar und so haben wir unser Programm auch dementsprechend  angepasst. Eigentlich wollten wir schon vor einigen Wochen in die Stadt an der Elbe reisen, doch Sturm Xavier hat uns das mal so richtig schön verhagelt. Also musste ein neuer Termin her. Der war am letzten Wochenende und auch dort sind wir Sturm Herwart nur einen Tag zuvor gekommen. Sonst hätten wir uns den Ausflug ein zweites Mal abschminken können. Aber wie sagt man so schön? „Wäre, wäre, Fahrradkette“ (Lothar Matthäus).

Minion in der Speicherstadt, Hamburg, Deutschland, Streetart
Der Minion hat auch bei schlechtem Wetter ein Lächeln im Gesicht.
Die Elbphilharmonie in Hamburg, Deutschland
Graue Wolken über der Elbphilharmonie.

Panoptikum

Grau, windig, bewölkt und bedeckt war es in Hamburg bei unserer Ankunft und das sollte sich den gesamten Tag auch nicht mehr ändern. So lang es trocken war, haben wir einen Spaziergang durch die Speicherstadt und an den Landungsbrücken gemacht, bevor es dann in Richtung Reeperbahn ging. Dort haben wir dann das Panoptikum besucht. Dabei handelt es sich um ein Wachsfigurenkabinett, ähnlich wie Madame Tussauds. Das von  Friedrich Hermann Faerber im Jahre 1879 eröffnette Panoptikum bietet in der Ausstellung etwa 120 Figuren aus der Welt der Politik und des Glamours.

Gleich nachdem man die Ausstellung betreten hat, kann man sich mit Stars wie Helene Fischer, dem Papst (Ratzinger), Thomas Gottschalk und anderen ablichten. Nur sollte man dabei immer beachten, die Figuren möglichst nicht zu berühren, um sie nicht zu beschädigen.

 

Etwas weiter hinten kann man Altkanzler Helmut Kohl beim Saumagen-essen, Hamburgs Kultkanzler Helmut Schmidt beim rauchen bewundern oder sich mit Kanzlerin Merkel und Ex-Kanzler Schröder an einen runden Tisch stellen.

Thomas Gottschalk Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Entertainer Thomas Gottschalk. Stilecht mit Gummibärchen in der Hand.
Vitali Klitschko als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Boxer und Politiker Vitali Klitschko.
Papst Ratzinger als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
"Wir sind Papst" Papst Ratzinger segnet die Besucher der Ausstellung.
Uwe Seeler Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg
DIe Hamburger Fußball-Legende Uwe Seeler

Udo Lindenberg als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Selfietime mit Udo Lindenberg ...
Helene Fischer als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
... und Helene Fischer.
Vitali Klitschko als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Boxkampf gegen Vitali Klitschko. 🙈

Während im „Keller“ internationale Stars wie die Beatles, Elvis Presley, Michael Jackson, Madonna und Marilyn Monroe auf die Besucher warten, befinden sich im oberen Bereich Prominente wie Udo Lindenberg, Otto Waalkes oder das HSV-Urgestein Uwe Seeler. Aber auch die nicht so netten Zeitgenossen haben hier oben ihren Platz. Napoleon Bonaparte, Fidel Castro, Adolf Hitler und Eva Braun haben ebenfalls eine eigene Figur bekommen.

Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Die Hamburger Politik-Legende Helmut Schmidt.
Physiker Albert Einstein als Wachsfigur im Panoptikum, Hamburg, Deutschland
Physiker Albert Einstein.

Insgesamt gesehen sind hier die 6,50€ Eintritt für einen Erwachsenen (Stand: 2017) sehr gut angelegt und du kannst dich hier locker zwischen einer und zwei Stunden aufhalten. Wenn du den Audioguide ausführlich nutzt vielleicht sogar länger. ;)

 

Weitere Informationen findest du unter: www.panoptikum.de

Miniatur Wunderland

Für das Miniatur Wunderland solltest du mindestens einen halben Tag einplanen, eher einen ganzen.  Denn die Ausstellung ist einfach riesig und in jedem Szenario gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Italien als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Urlaubsfeeling im Wunderland. Da möchte man sich doch direkt an den Strand legen. 😄

Im Jahr 2000 fassten die Brüder Frederick und Gerrit Braun den Entschluss, die größte Modelleisenbahn der Welt zu bauen. Doch das Miniatur Wunderland „nur“ als Modelleisenbahn zu bezeichnen ist schwer untertrieben. Denn durch die inzwischen 9 Abschnitte fahren nicht nur Züge, sondern auch Schiffe und Autos. Sogar Flugzeuge starten und landen vom Knuffinger Airport. All das wäre aber nicht möglich, ohne den Erfindergeist der Gebrüder Braun und deren Team, die ein bereits vorhandenes „Carsystem“ für ihre Zwecke weiterentwickelt haben, damit die Autos durch die Straßen der Städte rollen können.

LKW in Knuffingen als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Der LKW rollt dank des Carsystems automatisch durch die Straßen.
Las Vegas, USA, als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Las Vegas ist besonders bei Nacht sehenswert.

Ein Gebirge als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Ein riesiges Tal und überall Bahngleise. Man muss sich schon ein bisschen Zeit nehmen, um alle Details zu entdecken.

Wäre das nicht alles schon genug an Technik, haben die Macher sogar Tageszeiten in die kleinen Welten eingebaut. Im 15 Minutentakt wechseln sich Tag und Nacht ab und die Beleuchtungen auf den Straßen, Fahrzeugen und Häusern gehen an bzw. am Tage wieder aus.

Elbphilharmonie als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Ein Blick in die Hamburger Elbphilharmonie
Das Hamburger Volkspark-Stadion als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Im Hamburger Volkspark-Stadion findet das Stadtderby statt.

Aber nicht nur die Fahrzeuge sind in Bewegung. Sogar die kleinen Menschen bewegen sich zum Teil. Und das fand ich ehrlich gesagt richtig krass. Ich will nicht wissen, was für eine fummelarbeit das ist, die Arme von diesen Figuren beweglich zu machen. Einfach der helle Wahnsinn.

Italien als Miniatur im Miniatur Wunderland in Hamburg, Deutschland
Italien bei Nacht. Wer würde hier nicht gerne einen Spaziergang durch die Gassen machen?

Leider hatte ich bei meinem Besuch im Miniatur Wunderland nur mein Smartphone dabei, sodass ich keine High-Quality-Fotos machen konnte. Aber ich werde das Wunderland auf jeden Fall noch mal besuchen und dann meine „richtige“ Kamera dabei haben. Wenn du die größte Modelleisenbahn der Welt auch besuchen möchtest, denk also unbedingt an eine Kamera. Du wirst sie brauchen.

 

Weitere Informationen findest du unter: www.miniatur-wunderland.de

Geld sparen mit dem Hamburg City Pass

Wenn du vor hast, einen Tag in der Hansestadt an der Elbe zu verbringen und dabei viele Attraktionen besuchen möchtest, empfehle ich dir den City Pass. Für 39,90€ (Preis für einen Erwachsenen) bekommst du freien Eintritt in viele Museen und Attraktionen der Stadt. Außerdem kannst du mit dem Pass den Nahverkehr kostenlos nutzen und so einfach zwischen den vielen Sehenswürdigkeiten hin und her fahren. Leider haben wir den Pass nicht gekauft, da wir erst später darauf aufmerksam geworden sind, wobei man natürlich auch genug Sehenswürdigkeiten besuchen muss, damit sich die Investition lohnt. Den Pass kannst du schon vor deiner Reise bequem online unter www.turbopass.de buchen.

 

Übrigens gibt es diesen Pass auch für andere Städte in Europa, wie z.B. Barcelona, London, Paris, Rom, Venedig usw.

Pizza statt Burger

Als der Tag sich langsam dem Ende neigte, wollten wir noch schön Essen gehen. Ich hatte richtig Lust auf Burger. Also habe ich die Suchmaschine in meinem Smartphone angeschmissen, die auch gleich ein paar Restaurants in unserer Nähe ausspuckte. Leider hatten bei dem Wetter offensichtlich mehrere Leute die gleiche Idee. So haben wir umdisponiert und in der Nähe das Bahnhofs einen schön eingerichteten Italiener entdeckt.

 

Im Vesuvio gibt es typisch italienische Speisen wie Pasta und Pizza. Obwohl das Lokal dann relativ schnell voll war, kam unsere Bestellung ziemlich zügig. Wir haben uns beide für Pizza entschieden, wobei ich mir eine Pizza Calzone gegönnt habe. Und die war wirklich lecker. Der Teig und die Zutaten waren richtig frisch und perfekt gegart. Alles in allem waren wir sehr zufrieden mit dem Essen und auch mit dem Service.

Das Vesuvio - Italian Food in Hamburg, Deutschland
Das Vesuvio - Italian Food. Von Innen ist es um einiges gemütlicher.
Pizza Calzone im Restaurant Vesuvio in Hamburg, Deutschland
Sehr empfehlenswert: Pizza Calzone.

Weitere Informationen zum Vesuvio - Italian Food findest du unter: www.vesuvio-hamburg.com

Mein Fazit

Sowohl das Panoptikum als auch das Miniatur Wunderland kann ich uneingeschränkt empfehlen. Während man das Panoptikum gut mit weiteren Besichtigungen oder Attraktionen in Hamburg verbinden kann, sollte man für das Miniatur Wunderland viel Zeit einplanen.


Die Stadt an sich bietet mit den Landungsbrücken, der Reeperbahn oder der Elbphilharmonie schon eine Reihe an Sehenswürdigkeiten an, die man sich auch einfach von draußen für lau ansehen kann. Auch ein Besuch an der Binnenalster oder der kleinen Alster mit den Alsterarkaden lohnt sich. Dort ist es aber bei schönem Wetter eindeutig gemütlicher. 😉

 

Da wir nur einen Tag in Hamburg verbracht haben, konnten wir natürlich auch nur einen kleinen Teil der Attraktionen besuchen. Sicherlich gibt es noch eine ganze Menge mehr zu entdecken. Schreibe mir gern deine Tipps für den nächsten Hamburg-Trip in die Kommentare.

Bildergalerie Hamburg

[Dieser Artikel beinhaltet unbezahlte Werbung durch die Nennung von Produkten und Marken]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0