· 

Hotel Resnik - Unterkunft mit Licht und Schatten

Text und Fotos: Dennis Gloth

Meine Hotelbewertungen habe ich bisher immer auf Trip-Advisor veröffentlicht. Dieses mal habe ich mich aber dazu entschlossen, unser Hotel in Kroatien hier auf dem Blog zu bewerten. Denn die Unterkuft hatte so ihre Licht- und Schattenseiten. Aber lies selbst.

Parkplatz vor dem Hotel Resnik, Kroatien
Der erste Blick auf das Hotel erinnert irgendwie ein bisschen an eine Kirche.

Die Zimmer

Wir wurden in einem Zimmerkomplex mit zwei Stockwerken im Erdgeschoss untergebracht. Die Sauberkeit der Zimmer war nicht überragend aber auch nicht schlecht. Auf dem ersten Blick war alles in Ordnung, nur das Bad sah nicht unbedingt einladend aus. In den Ecken der Dusche sah es teilweise etwas schmutzig aus. Ob es vielleicht Schimmel war, wollte ich nicht weiter erforschen. Wie das oftmals in Hotels so ist, waren auch hier die Zimmer sehr hellhörig. So konnte man die Gespräche der Nebenzimmer klar und deutlich hören. Sehr laut waren auch die Wasserleitungen. Haben Gäste im Nebenzimmer geduscht oder sich die Hände gewaschen, ist man Morgens oft davon wach geworden. Wir sind da aber nicht so anspruchsvoll, dass es uns jetzt mega gestört hätte. Trotzdem war ich irgendwie froh, als die Nachbarn ausgezogen sind und es dadurch etwas ruhiger wurde. Aber da haben wir die Rechnung ohne das Hotel gemacht. Dazu aber später mehr. Jetzt geht es erstmal an die Bar.

Zimmer im Hotel Resnik, Kroatien
Das Bett war in Ordnung. Eine der Matratzen war allerdings schon ziemlich durchgelegen.
Hotel Resnik
Der Flur ...
Hotel Resnik, Kroatien
... und das Bad.

Wo ist die Cocktail-Bar?

Tja. Die gab es leider nicht (mehr). Gegenüber der Hotelrezeption befindet sich ein Bau, der anmuten lässt, dass es zumindest mal eine Bar gegeben hat. Aktuell existiert nur noch eine „All-Inclusive-Bar“ an der man sich selbst Standard-Softdrinks wie Cola, Orangen- und Zitronenlimonade, Mineralwasser und ein paar Säfte zapfen kann. Daneben noch Hähne für Bier, Weiss- und Rotwein. 

Bar im Hotel Resnik, Kroatien.
Hier war wohl mal die Bar des Hotels.
All inclusive Bar im Hotel Resnik, Kroatien
Links im Bild: Die sogenannte "All-Inclusive-Bar"

Hotel Resnik, Kroatien
Der Aufenthaltsbereich des Hotels mit Blick auf das Meer.
Wem es zu frisch ist, kann sich auch in die Hotellobby zurückziehen.
Wem es zu frisch ist, kann sich auch in die Hotellobby zurückziehen.

Wir sind zwar keine Trinker, aber wir hätten schwören können, dass im Online-Angebot damals stand, dass eine Bar mit Cocktails und nationalen alkoholischen Getränken (wie es immer so schön heisst) vorhanden ist. Leider liess sich im Nachhinein nicht mehr herausfinden, was in dem Angebot stand. Es hat sich so ein bisschen zu einem Brauch bei uns entwickelt, dass wir am Tag der Ankunft Abends mit einem Cocktail an der Bar auf den gemeinsamen Urlaub anstoßen. Das mussten wir dann dieses mal mit Bier machen.

Vom Zimmer in den Bungalow

Wie anfangs schon erwähnt, haben uns unsere Nachbarn nach einigen Tagen verlassen. Endlich etwas Ruhe. FEHLANZEIGE! Dummerweise sind zwei (gefühlt aber mindestens 10) Schulklassen neben und über uns eingezogen. Und die hatten es in sich. Tür auf, Tür zu. Rennen auf den Fluren, Schreien und Lachen und das bis spät in die Nacht. Wir sind absolut keine Spießer oder total anspruchsvoll, aber das war echt zuviel des Guten. Sowas haben wir noch nicht erlebt und ich hoffe, dass wir so etwas in Zukunft auch nicht noch mal erleben. Auch das beherzte „SHUT UP!!!“ mitten in der Nacht von meiner Freundin auf dem Balkon brachte keine Besserung.

Bungalow im Hotel Resnik, Kroatien
Unser Bungalow von außen.
Bungalow im Hotel Resnik, Kroatien
Mit dem Nötigsten ausgestattet.

Da am Tag nach dem Debakel sowieso ein Treffen mit unserem Reiseleiter anstand, haben wir ihm bei der Gelegenheit auch von der Lärmbelästigung berichtet. Er hat sich der Sache auch direkt angenommen und nach einem kurzen Gespräch mit der Rezeptionistin hatten wir die Möglichkeit ein Zimmer in der oberen Etage zu nehmen oder einen Bungalow, den wir vorab auch besichtigen durften. Da wir nicht glaubten, dass ein Zimmer in der oberen Etage ruhiger wäre, haben wir uns dazu entschlossen, den Bungalow mal genauer anzusehen und uns ziemlich fix für das kleine Häuschen entschieden. Nach dem Abendessen haben wir dann unser „altes“ Zimmer geräumt und sind dann in den Bungalow gezogen, der uns um einiges besser gefiel als das Hotelzimmer. 

Gutes Essen, aber …

Aufstehen, duschen, Zähne putzen und dann erstmal zum Frühstücksbuffet mit frischen Brötchen. Brötchen? Welche Brötchen? Es gab keine. Stattdessen Weissbrot. Nur Weissbrot. Jeden Tag. Gott sei Dank schmeckte das ganz gut und so konnten wir damit leben. Es war aber das erste mal überhaupt, dass ich in einem Hotel keine Brötchen bekam. Das war schon irgendwie ein Schock für uns. :D

 

An Aufschnitt gab es eher wenig Abwechslung. Wurst, Käse, Schoko-Creme, Marmelade, ab und zu auch Schafskäse. Dazu gab es noch kleine Würstchen, Rührei und gekochte Eier. Als Getränk dazu Kaffee oder Tee. Während unseres Urlaubs erfuhren wir, das Kroatien das Land der Kaffeetrinker sei. Leider hat man das dem Geschmack des Kaffees nicht so angemerkt. Der schmeckte immer irgendwie nach Instant-Kaffee.

Essen im Hotel Resnik, Kroatien
Geschmacklich immer gut, aber meistens leider nur lauwarm.
Kuchen im Hotel Resnik, Kroatien
Die verschiedenen Kuchen sind uneingeschränkt zu empfehlen.

Das Mittag- bzw. Abendessen war aber während der gesamten Zeit sehr abwechslungsreich. Zwar gab es gefühlt immer Pommes, aber immer auch genug Alternativen. Nudeln, Reis, Fisch und Fleisch, Salat. Es war immer für jeden etwas dabei und wir sind auch immer satt geworden. Einzig zu bemängeln war, dass das Essen oft nur noch lauwarm war. Die Zunge verbrennen konnten wir uns jedenfalls nicht.

Nahezu perfekte Lage

Daran gibt es fast nichts zu bemängeln. Die Hotelanlage liegt direkt am adrischen Meer. Deswegen hat es auch keinen eigenen Pool, weil er hier schlichtweg nicht nötig ist. Du kommst hier mit ein paar Schritten direkt an den Kiesstrand. So hatten wir zum Beispiel beim Frühstück schon immer einen tollen Blick aufs Meer.

Strand am Hotel Resnik, Kroatien
Tagsüber lädt der Strand direkt am Hotel zum chillen ein.
Strand am Hotel Resnik, Kroatien
Abends ist der Strand nicht überlaufen und man kann die Ruhe genießen.

Nur einen Katzensprung vom Hotel entfernt ist auch der Flughafen von Split. Das ist ein großer Vorteil, gleichzeitig aber auch ein Nachteil. Denn die Flugzeuge, die auf dem Airport starten und landen, überfliegen häufig das Hotel-Areal. Dementsprechend hat man mehrmals am Tag den Fluglärm über der Anlage. Wenn du aber nach einem Hotel suchst, von dem du bequem Trogir und Split erreichen kannst, können wir dir Resnik wirklich empfehlen.

Busfahrplan im Hotel Resnik, Kroatien
An der Hotelrezeption findest du einen Busfahrplan.
Hauptstraße in der Nähe des Hotel Resnik, Kroatien
Mit dem Bus bist du in ca. 50 Minuten in Split, bzw. in 15 Minuten in Trogir.

Wenn du nicht mit dem eigenen PKW fahren möchtest, findest du etwa 200 Meter vom Hotel entfernt eine Bushaltestelle von der du mit der Linie 37 Split in der einen und den Flughafen sowie Trogir in der anderen Richtung erreichen kannst. Die Fahrkarten kosten umgerechnet etwa 3,00 € pro Fahrt. Aber zurück zum Hotel.

Würde ich das Hotel weiterempfehlen?

Jein. Es kommt wirklich ganz darauf an, welche Erwartungen du an ein Hotel hast und was du vorhast. Mit nicht allzu hohen Ansprüchen und als Startpunkt für Ausflüge nach Trogir, Kastela, Split, den Krka Nationalpark oder auf die Insel Brac würde ich Resnik weiterempfehlen. Wenn du aber 10 Tage All-Inclusive-Urlaub am Pool mit reichhaltiger Getränkekarte haben möchtest, wirst du hier eher enttäuscht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0